Ulrich Wagner
Malerei, Zeichnung, Objekt

Eröffnung: 16:00 Uhr

Dem „Meister der Coburger Rundblätter“ (um 1490) mit seinen kunstvoll-flachen, fast schon kubistischen Draperien ist Ulrich Wagner in seinen fragmenthaften Gewandstudien auf der Spur.
Kohle, flüssige Kreide und Karton sind die Medien, mit denen er die vergängliche Natur als Prozess darstellt. Ausschnitte, Fundstücke, Splitter, Staub und Asche dienen als Verweis auf ein größeres Ganzes, das als Hülle viel von seinem Inneren verrät.